Seid gegrüßt!
Ausschnitt aus den Wandmalereien

Es begab sich vor einer langen, langen Zeit... So oder so ähnlich erzählen Geschichten und Sagen aus längst vergangenen Tagen, und genau so lassen wir auch die Geschichte vom Ritter Iwein beginnen, dem Ritter von der Tafelrunde...

Unserer Geschichte vom Ritter Iwein liegen die ältesten profanen Wandmalereien nördlich der Alpen zu Grunde. Diese wurden im Kellergewölbe des Hessenhofs im thüringischen Schmalkalden gefunden und zählen zu den herausragendsten kulturellen Zeugnissen in Südthüringen. Basierend auf Hartmann von Aue erzählen sie die Iwein- Saga, berichten von seinen Abenteuern, Kämpfen und der Liebe.

Leider kann dieser sensationelle Fund der breiten Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht werden, da die Bilder aus konservatorischen Gründen unter Verschluss gehalten werden müssen. Jedoch kann ein Teil der Bilder in Form einer naturgetreuen Kopie im Gewölbe des Schlosses Wilhelmsburg in Schmalkalden bestaunt werden.

Die Firma WMP-consulting hat das Thema der Iwein - Saga aufgegriffen und in einem stereoprojektiven computeranmimierten Film aufgearbeitet. Besuchen Sie das Schloss Wilhelmsburg in Schmalkalden und tauchen Sie ein in die dreidimensionale virtuelle Welt des Ritter Iwein...

Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr über die Iwein- Saga, die spektakulären Möglichkeiten der Stereoprojektion und die aufwendige Umsetzung der Geschichte in einen animierten 3D-Film.