Brille auf und die Reise zu Iwein beginnt - STZ 04.08.07

Brille auf und die Reise zu Iwein beginnt

Heute möchte ich einen tapferen Ritter vorstellen. Sein Name ist Iwein und er gehörte zur Tafelrunde des berühmten Ritters Artur.

Von König Artur und seinem Zauberschwert Excalibur habt ihr bestimmt schon einmal gehört. Zu seiner Tafelrunde im Schloss Camelot gehörten zwölf tapfere Männer, darunter auch der Ritter Iwein. Er lebte vor über 800 Jahren und ist berühmt geworden durch seine Taten. Diese hat der Dichter Hartmann von der Aue in einem ganz langen Gedicht aufgeschrieben, sodass wir heute noch wissen, was Iwein alles erlebt hat.

In Schmalkalden lebte vor etwa 770 Jahren ein Künstler, der von Iweins Heldentaten so begeistert war, dass er sie malte. Heute noch sind einige Bilder im Keller des Hessenhofes zu sehen. Da darf aber niemand hinein, weil die Bilder geschützt werden müssen. Eine Kopie könnt ihr jedoch im Keller von Schloss Wilhelmsburg sehen. Dort gibt es seit einigen Tagen noch etwas ganz Besonderes: Ihr könnt euch nämlich einen Film ansehen und miterleben, wie Iwein am Hof von König Artur lebt, wie er am Zauberbrunnen von einem gewaltigen Gewitter überrascht wird und zu Pferde gegen Askalon, den Hüter des Brunnens, kämpft. Und natürlich verliebt sich der Ritter. Die Frau seines Herzens heißt Laudine und wird später seine Frau. Den Film ist ein ganz besonderer. Wenn ihr nämlich eine Brille, eine sogenannte 3D-Brille, aufsetzt, habt ihr das Gefühl, mitten im Geschehen zu sein. Ihr werdet erleben, was modernste Technik alles möglich machen kann. Nutzt ganz einfach die Ferien und begebt euch für 20 Minuten auf eine Zeitreise zu Ritter Iwein. Vorstellungen finden jeden Tag von 10 bis 18 Uhr statt (immer zur vollen Stunde). Viel Spaß und lasst euch überraschen. (sö)

Zurück